Wie der Hase läuft

eine mathematische Bildergeschichte
in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Katharina Best und der Hochschule Hamm-Lippstadt

In 11 Bildern soll ein mathematisches Problem bewusst gemacht und ein neuer Zugang – fernab von Formeln und Graphen, geschaffen werden. Die Geschichten zu den mathematischen Problemen wurden vorab von den Studierenden selbst verfasst.

Zwei Igel im Gespräch
„Den letzten Hasen hat es wirklich böse erwischt“
„Wunde Füße hatte er, dass er kaum laufen konnte. Und vom Herzinfarkt wa er wohl auch nicht mehr so weit weg.“
„Hätten wir das nicht abgebrochen, der wäre uns zusammengebrochen“
„…oder in alle Ewigkeit weiter gelaufen, wenn er denn bei besserer Kondition gewesen wäre“
„Das können wir so nicht wieder bringen. Da steigt uns der Tierschutz auf´s Dach. Mit dem nächsten Hasen müssen wir es anders machen“
„Wie wäre es: wir kommen ihm entgegen“
„Erst einen Schritt. Und bei der nächsten Bahn wieder einen. Und dann beim folgenden Mal noch einen…“
„Ob das reichen wird? lass es uns anders machen. Der Hase ist viel weniger als zehnmal so schnell wie wir,
denke ich.“
„Wenn wir im also so viel entgegen kommen, dass er zehnmal so weit läuft wir wir. Und beim nächsten
mal wieder…“
„…jedes Mal wird seine Strecke kürzer. Das wird er wohl überleben. Und trotzdem hat er jedes mal das Nachsehen“
„Du bist ein Fuchs!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Projekte